glossar

Information
Glossar
 

 

A
 

Abbruchkosten
Kosten, die aufgewendet werden müssen, um ein Gebäude oder andere bauliche Anlagen von einem Grundstück zu entfernen. Der Abbruch von Gebäuden kann notwendig sein, um ein Grundstück wirtschaftlicher auszunutzen.

Absetzungen für Abnutzung (AfA)
Abschreibungsmöglichkeit für Eigentümer von vermieteten Immobilien.

Abgeschlossenheitsbescheinigung
Erklärung, daß Räumlichkeiten baulich von fremden Wohnräumen getrennt sind und einen eigenen, abschließbaren Zugang ins Freie oder in ein Treppenhaus besitzen. Gehört zu den grundlegenden Dokumenten bei Eigentumswohnungen.

Alleinauftrag
Maklervertrag, bei dem der Auftraggeber verpflichtet ist, Interessenten, die sich unmittelbar oder durch die Vermittlung Dritter an ihn wenden, an den Makler zu verweisen. Der Alleinauftrag kann auch bedeuten, daß der Auftraggeber während der Laufzeit des Maklervertrages keinen anderen Makler beauftragen darf.

Alleineigentum bzw. Sondereigentum
Der Käufer einer Eigentumswohnung erwirbt Alleineigentum an seiner Wohnung sowie Gemeinschaftseigentum an Haus und Grundstück. Nur über das Alleineigentum kann der Käufer uneingeschränkt verfügen. Das Alleineigentum umfaßt im wesentlichen alle in der Wohnung befindlichen Baulichkeiten.

Annuität
Betrag aus Zinsen und Tilgungsbeiträgen, der jährlich für ein Hypothekendarlehen zu zahlen ist.

Anschaffungskosten
Dies sind -steuerlich- alle Kosten, die beim Erwerb eines Wirtschaftsgutes anfallen. Bei Ankauf einer Wohnimmobilie also beispielsweise der Kaufpreis, die Gutachterkosten, Maklerprovisionen, Grunderwerbsteuern, sowie die Gebühren des Grundbuchamtes.

Anschaffungsnaher Aufwand
Aufwendungen für die Instandsetzung eines Gebäudes unmittelbar nach dem Kauf.

Arbeitnehmersparzulage
Staatliche Prämie auf die Anlage von vermögenswirksamen Leistungen (z. B. auf Bausparverträge).

Auflassung
Einigung über den Sachverhalt, daß das Eigentum an einer Immobilie vom Verkäufer auf den Erwerber übergehen soll. Verkäufer und Erwerber müssen hierzu bei gleichzeitiger Anwesenheit (persönlich oder durch Vertretung) eine Erklärung vor dem Notar abgeben.

Auflassungsvormerkung
Zur Absicherung des Anspruchs auf Eigentumsübertragung kann im Grundbuch eine Auflassungsvormerkung eingetragen werden. Der Erwerber muß Rechte, die nach Eintragung der Auflassungsvormerkung und vor der Eigentumsumschreibung in das Grundbuch eingetragen werden, nicht gegen sich gelten lassen. Verfügungen, die seinen Anspruch beeinträchtigen oder unwirksam werden lassen würden, sind mithin ausgeschlossen.

Aufteilungsplan
Wesentliche Grundlage der Abgeschlossenheitsbescheinigung. Hier werden zeichnerisch Lage und Größe der einzelnen Positionen Sondereigentum festgelegt (Gewerbe-, Wohn- und Kellerräume sowie beispielsweise Garagen).

Aufwendungsdarlehen und Aufwendungszuschüsse
Teile der staatlichen Wohnungsbauförderung, Aufwendungsdarlehen und -zuschüsse werden in der Regel in monatlichen Raten über einen bestimmten Zeitraum bei Aufwendungsdarlehen meist 15 Jahre - zur Senkung der laufenden Zins- und Tilgungsbelastung ausgezahlt. Hierbei verringert sich die Höhe der Zuwendung mit zunehmender Laufzeit. Aufwendungsdarlehen müssen anschließend zurückgezahlt werden, Aufwendungszuschüsse nicht.

nach oben

Copyright (c) 2003-2005, Pfaff-Gutachten . Alle Rechte vorbehalten
Impressum Datenschutz
designed by C@D webdesign