glossar

Information
Glossar
 


O
 

Obergutachten
Ein Obergutachten kann nur auf Antrag eines Gerichts eingeholt werden, wenn bereits ein Gutachten vorliegt, und dieses Gutachten schwere Mängel, oder eine besonders schwierige Beweisfrage aufweist. Es stellt ein eigenes Gutachten dar, nimmt jedoch auf das zu prüfende Gutachten Bezug.

Objektivitätsgebot
Unabhängige, unparteiische und weisungsfreie Aufgabenerfüllung ist die Grundregel der öffentlich bestellten und vereidigten Sachverständigen. Hierzu gehört, dass jeder Anschein von Werturteilen, missverständlichen Aussagen, Unvollständigkeiten, Voreingenommenheit und Parteilichkeit vermieden wird.

ÖbuvSV Öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger
Neben den freien und zertifizierten Sachverständigen gibt es die ÖbuvSV, die nach den jeweiligen Ländervorschriften von den Industrie- und Handelskammern (IHK) bestellt und vereidigt werden. Sinn und Zweck der öffentlichen Bestellung und Vereidigung bestehen darin, den Gerichten, den Behörden und privaten Nachfragern qualifizierte Sachverständige zur Verfügung zu stellen, die von kompetenten Stellen auf persönliche und fachliche Eignung überprüft wurden. Die Auftragsgeber können davon ausgehen, dass die ÖbuvSV ihre Gutachten unparteiisch, unabhängig und nach bestem Wissen und Gewissen erstatten.

 

 

 

 

Copyright (c) 2003-2007, Pfaff-Gutachten . Alle Rechte vorbehalten
Impressum Datenschutz
designed by C@D webdesign